Rezept: Kombucha-Gurken



Home
Pflanzen-Lexikon
Tagebuch
Garten-Infos
Schneckenplage
Braunfäule
Kräutergarten
Tipps & Tricks
Anzucht-Tipps
Rezepte
Bauernregeln
Aussaatkalender
Pollenkalender

Werbung schalten
Neu
Projekte
Impressum


Dies ist ein Rezept für sauer eingelegte grosse Salat-Gurken.

Anstelle des Essigs, der normalerweise verwendet wird, nehme ich zu sauer gewordenen Kombucha. Das liegt daran, dass ich zur Zeit keine grossen Essigmengen im Haus habe, aber sehr viel sauren Kombucha, der schon längere Zeit auf seinen Einsatz wartet. Und saurer Kombucha ist sehr essigähnlich.

Man kann natürlich auch normalen Essig für dieses Rezept nehmen.

Rezept

Am ersten Tag
  • 8 Salatgurken
  • 4 Zwiebeln
  • 4 frische grüne Pepperoni
  • 200 gr. Salz
Am zweiten Tag
  • 3 Liter Sauer gewordener Kombucha oder Essig
  • 100 gr Zucker
  • Salz
  • 4 EL Senfkörner
  • Boretsch-Blüten und Blätter
  • Frischer Dill
  • Estragon
3 Wochen später
  • Sauer gewordener Kombucha oder Essig
  • Wasser
  • Zucker
  • Salz
  • 4 EL Senfkörner
  • Boretsch-Blüten und Blätter
  • Frischer Dill

Am ersten Tag werden die Gurken geschält und entkernt und in Stücke geschnitten.

Ausserdem werden die Zwiebeln geschält und in dicke Scheiben geschnitten.

Die Pepperonis werden aufgeschnitten und entkernt.

Die Gurkenstücke werden schichtweise im Wechsel mit den Zwiebeln und den Pepperoni in eine grosse Schüssel gelegt. Jede Schicht wird ausgiebig mit Salz bestreut.

Als oberste Schicht kommt eine Lage Gurken, die auch mit Salz bestreut wird.

Die Schüssel wird zugedeckt und 24 Stunden stehengelassen.

In dieser Zeit zieht das Salz die Feuchtigkeit aus dem Gemüse. Das ist nötig, damit der Kombucha später besser einziehen kann und das Gemüse konserviert.

Schon nach wenigen Stunden kann man sehen, wie sich Wasser in der Schüssel ansammelt.

24 Stunden später

Jetzt kommt der Kombucha zum Zug.

Er wird wie gewohnt aus dem Glas entnommen und für das Kochen im Riesentopf bereitgestellt.

Weitere Infos über Kombucha: http://heilkraeuter.net/kombucha/

Die gesalzenen Gurkenstücke werden abgeseiht und gründlich ausgespült.

Dann werden sie in den grossen Topf geschüttet.

Hier sind die Kräuter.

Eigentlich müsste das wuselige alles Dill sein, aber wir haben leider nur ein bisschen Dill da. Das andere mit den wuseligen Blättern ist irgendetwas anisähnliches, das bei den Essblumen dabei war.

Zu den Gurken wird der Kombucha und die Gewürze zugegeben.

Das Ganze wird zum Kochen gebracht und soll 2 Minuten kochen.

Während der Wartezeit auf das Kochen kann man die Gläser vorbereiten.

Ich habe grosse Gläser genommen, weil ich davon einige zur Kombucha-Bereitung im Haus habe. Man kann aber genausogut auch kleine Gläser nehmen.

Sobald die Gurkenmischung genug gekocht hat, füllt man sie in die Gläser ein und verschliesst sie gut.

Jetzt müssen wir 3 Wochen warten.

3 Wochen später

Jetzt ist es soweit: Wir können die Kombucha-Gurken probieren (erstmal nur eins der beiden grossen Gläser).

Sie sind überraschend lecker!

Da lohnt es sich, sie weiter einzukochen. Einen Teil fülle ich aber in Tupperdosen ab, um sie gleich in den nächsten Tagen essen zu können.

Das saure Gurkenwasser hab ich abgegossen und die Gurken in saubere Gläser abgefüllt.

Währenddessen habe ich neues Gurkenwasser angesetzt mit Kombucha (oder Essig), Wasser, Zucker und Salz und zum Kochen aufgesetzt. Damit der Kombucha-Pilz auch wirklich inaktiv wird, lasse ich das Gurkenwasser 5 Minuten kochen.

Dann lasse ich das Gurkenwasser wieder bis auf 60° C abkühlen.

Das abgekühlte Gurkenwasser giesse ich in die Gurken-Gläser, die ich anschliessend luftdicht verschliesse.

Als Abschluss (wegen der besseren Haltbarkeit), werden die geschlossenen Gläser 10 Minuten lang im Wasserbad gekocht.


Home   -   Up